News

9-Euro-Ticket: An den Wochenenden mehr Kapazitäten am Mittelrhein

Aufgabenträger finanzieren Zusatzzüge und weitere Zugverlängerungen

Herausgeber: ZSPNV Rheinland-Pfalz Süd und SPNV-Nord

Kaiserslautern/Koblenz: Der ZSPNV Süd, der SPNV-Nord und die beauftragten Eisenbahnverkehrsunternehmen wollen am Mittelrhein für eine Entlastung der stark nachgefragten Regionalverkehrszüge sorgen.

Ab dem kommenden Samstag, dem 18. Juni 2022, wird Trans Regio bei sieben Zugpaaren der Mittelrheinbahn zwischen Mainz und Koblenz und weiter nach Remagen die Platzkapazität jeweils verdoppeln. Die entsprechenden Gespräche hierfür konnten am Rande des Deutschen Nahverkehrstages in Koblenz erfolgreich abgeschlossen werden.

Auch der SÜWEX wird weiter aufgestockt: Geplant ist, ebenfalls ab dem kommenden Samstag, tagsüber alle Wochenendzüge der Linie RE 2 mit doppelter Platzkapazität zu fahren.

Das Unternehmen Vlexx wird am 25. Juni bis zunächst Ende Juli mehrere zusätzliche Züge am Mittelrhein nach dem folgenden Fahrplan anbieten (siehe Download).

Die beiden SPNV-Zweckverbände erneuern den Hinweis, dass es wegen der intensiven Bautätigkeit seitens der DB Netz weiterhin und bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Sommerferien zu erheblichen Beeinträchtigungen auf nahezu allen Strecken kommen wird. Die einzurichtenden Ersatzverkehre mit Bussen können nicht auf die erhöhte Nachfrage durch 9 €-Ticketreisende ausgerichtet werden. Hierfür fehlen grundsätzlich das Personal und zum Teil auch die Busse selbst.

Für das kommende ´lange´ Wochenende hat die DB Netz AG Sperrungen und eingeschränkte Fahrpläne für die Strecke Ludwigshafen – Speyer - Karlsruhe angekündigt, (RE 4) so dass diese Verbindungen unbedingt gemieden werden sollte.

KundInnen mit Fahrrädern werden eindringlich gebeten damit zu rechnen, nicht mitgenommen zu werden und auch in den kommenden Wochen die besonders stark nachgefragten Regional-Expresszüge landesweit grundsätzlich zu meiden.