Zurück nach oben scrollen

News

Änderungen zum Fahrplanwechsel 2019/20 im SPNV-Nord

Herausgeber: SPNV Nord

Zum anstehenden Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember 2019 wird das Angebot im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Norden von Rheinland-Pfalz einige wesentliche Verbesserungen erfahren. Dabei stellen sich die wichtigsten Änderungen im SPNV-Nord wie folgt dar:

Bei den Linien RE 8 und RB 27 zwischen Koblenz, Neuwied, Köln und Mönchengladbach sorgt ein neues Konzept für mehr Fahrten, moderne Züge und eine höhere Zuverlässigkeit. Der Regionalexpress (RE) und die Regionalbahn (RB) tauschen jeweils die Streckenabschnitte beim Flug-
hafen Köln/Bonn sowie rund um Koblenz:

  • Der RE 8 fährt künftig über Porz (Rhein) und hält jetzt unter anderem in Friedrich-Wilhelmshütte, Rheinbrohl, Urmitz Rheinbrücke, Koblenz-Lützel und Koblenz Stadtmitte.
  • Die RB 27 verkehrt dafür jetzt über den Flughafen Köln/Bonn und den Koblenzer Südbogen via Engers, Vallendar und Koblenz-Ehrenbreitstein.

 

Auf der Fahrt der Linie RE 8 um 06:19 Uhr ab Koblenz Hbf in Richtung Mönchengladbach wird montags bis freitags in Erpel (06:56 Uhr) ein Halt eingerichtet, wobei ausnahmsweise der Halt in Rheinbrohl entfällt.

Pendler aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz sind beim RE 8 durch die  Linienstraffung somit schneller an den Großraum Köln angebunden. Und durch die Anbindung der an allen Stationen haltenden RB 27 an den Flughafen Köln/Bonn haben künftig mehr Fahrgäste eine umsteigefreie Verbindung direkt zu ihrem Flug. Außerdem fährt die RB 27 ab dem Fahrplanwechsel künftig regelmäßig auch früher morgens und später nachts, vor allem an Wochenenden und vor Feiertagen. Auf dem RE 8 werden komfortable Neufahrzeuge vom Typ Coradia Continental von Alstom eingesetzt. Die RB 27 erhält die bisherigen Fahrzeuge der RE 8, die vorher aber einer umfangreichen Modernisierung unterzogen worden sind.

An der Mosel wird für die Luxemburg-Pendler mit der RB 83 Wittlich – Trier – Luxemburg eine neue, montags bis samstags verkehrende Regionalbahn eingerichtet. Zwischen Wittlich Hbf und Trier Hbf übernimmt sie den Fahrplan der heutigen RB 82 und hat in Wittlich Anschluss an den SÜWEX (RE 1/11) von und nach Koblenz. Die RB 82 fährt folglich nur noch den Abschnitt Trier Hbf bis Perl und hat in Trier Hbf wiederum Anschluss von der/zur RB 83. Sobald die sogenannte Weststrecke Trier fertiggestellt ist, fährt die RB 83 statt durch Trier Hbf über den neu zu bauenden Bahnhof Trier-West und bedient die weiteren geplanten neuen Haltepunkte der Weststrecke Trier.

Auf der Linie RB 81 Trier – Wittlich – Koblenz wird der Nachtverkehr in Richtung Wittlich erweitert: Der bisher letzte Nachtzug wurde auf eine Abfahrt um 0:22 Uhr ab Trier Hbf leicht verschoben. Zusätzlich wird es einen neuen Nachtzug um 1:53 Uhr ab Trier Hbf geben. Beide Nachtzüge verkehren jeweils Freitag- und Samstag-Nacht und liegen zeitlich so, dass sie optimale Anschlüsse aus dem Nacht-Sternverkehr der Stadtwerke Trier erhalten.

Für die RB 90 Limburg - Siegen (Oberwesterwaldbahn) wurde ein verbesserter Fahrplan entwickelt. So verkehren ab dem 15. Dezember 2019 werktags alle zwei Stunden jeweils sieben durchgehende Züge von Limburg nach Siegen und zurück und dies in etwas weniger als drei Stunden. Die Fahrten verkehren ohne störenden Umstieg über Westerburg hinaus. Außerdem entfallen lange Zugkreuzungsaufenthalte, wie z.B. in Nistertal. Heute dauern solche Fahrten rund eine Stunde länger. An Wochenenden verkehren diese Züge zwischen Westerburg und Siegen. Außerdem sind diese durchgehenden neuen Zugverbindungen der RB 90 in Au (Sieg) auf die Anschlüsse an die Linie RE 9 (RSX) nach und von Köln abgestimmt.

Allerdings können diese 14 durchgehenden Züge (sieben Züge hin und zurück) nur dadurch fahrplantechnisch ermöglicht werden, dass durch Auslassen der Halte Büdingen, Enspel und Rotenhain eine schnellere Durchfahrt und Kreuzung der Züge an den passenden Stellen erfolgt. 
Die überwiegende Anzahl der Fahrten sowie die Schülerzüge halten aber nach wie vor in diesen drei Ortschaften.

Ergänzt wird das oben genannte Fahrplankonzept durch zweistündlich verkehrende Züge zwischen Limburg und Altenkirchen, die alle Unterwegshalte bedienen. Sie stellen in Limburg gute Anschlüsse an das Rhein-Main-Gebiet her. Fahrgäste, die in diesen Zeitlagen über Altenkirchen hinaus reisen möchten, können dies mit Umsteigezeiten von zumeist nur etwas mehr als 15 Minuten realisieren. Dies gelingt werktags durch die Einrichtung von zusätzlichen Zügen zwischen Betzdorf und Altenkirchen. Deshalb müssen die Fahrgäste nur zu wenigen Stunden außerhalb der Hauptverkehrszeiten länger in Altenkirchen warten.

Dieser Übergangsfahrplan wird für die kommenden vier Jahre gelten, bis schließlich mit der Inbetriebnahme der ausgebauten Oberwesterwaldstrecke in den Jahren 2023/2024 ein Zielfahrplan realisiert werden kann, der sowohl schnelle und vollständig umstiegsfreie Fahrten, als auch die Bedienung sämtlicher Halte ermöglicht.

Bei der RB 37 Boppard – Emmelshausen (Hunsrückbahn) wurde bereits zum 01.08.2019 ein neuer verbesserter Fahrplan eingeführt, der in Emmelshausen stündliche Anschlüsse zu Bussen im Rhein-
Hunsrück-Kreis gewährleistet, wo zeitgleich neue, verbesserte Fahrpläne mit mehr Busfahrten in Kraft traten. Im Dezember 2019 werden in einem letzten Schritt teilweise noch fehlende Anschlüsse ergänzt.

Auf der RB 70/71 Trier – Saarbrücken – Kaiserslautern werden 25 moderne, komfortable Neufahrzeuge vom Typ Coradia Continental von Alstom ab 15. Dezember 2019 für die Verkehre im Elektro-Netz Saar RB zwischen Trier, Saarbrücken und Kaiserslautern eingesetzt. Barrierefreies Reisen ermöglicht der durchgängig ebenerdige Fußboden im Fahrgastraum sowie der niveaugleiche Einstieg mit 800 mm Höhe und Spaltüberbrückung an den meisten Bahnhöfen. Zum Einstieg auf niedrigeren Bahnsteigen ist ein Schiebetritt an jeder Einstiegstür vorhanden.

Die Fahrzeuge punkten zudem mit Steckdosen, Videokameras, für die Kunden kostenfreiem WLAN für bessere mobile Kommunikation sowie einem modernem Fahrgastinformationssystem, das auch Echtzeitinformationen zum Fahrplan und Anschlüssen anzeigt.

Für die Züge auf der Eifelstrecke Trier – Gerolstein – Köln (RE 12, RE 22/RB 22, RB 24) wird es einen Winter- und einen Sommerfahrplan geben. Der Unterschied liegt darin, dass im Sommer viele Züge aufgrund von Bauarbeiten in Köln Hbf enden und nicht weiter nach Köln Messe/ Deutz fahren.

Als Ergänzung zur Oberwesterwaldbahn (RB90) sowie zur Unter-westerwaldbahn (RB29) gibt es ein Nachtbusnetz, das an Wochenenden Rückfahrten von Limburg in die Verbandsgemeinden Montabaur, Wallmerod, Westerburg und Rennerod ermöglicht:

Im Rahmen der Unterwesterwaldbahn verkehrt ergänzend jede Samstagnacht (Sa auf So) ein Bus von Limburg (ZOB West ab 1:53 Uhr) nach Montabaur.

Im Rahmen der Linie 281 verkehrt ergänzend jede Freitag- und Samstagnacht (Fr auf Sa sowie Sa auf So und auf Wochenfeiertage) ein Bus von Limburg ZOB Nord um 1:50 Uhr nach Westerburg.

Ab dem 22.12.2019 wird es im Rahmen der Buslinie LM-15 jeden Samstag bzw. jede Samstag-Nacht eine Hinfahrt um 20:10 Uhr ab Gemünden/WW sowie 20:28 Uhr ab Rennerod nach Limburg geben. 
Um 1:20 Uhr verkehrt die Linie von Limburg zurück in die Verbandsgemeinden Rennerod und Westerburg.

Fahrplaninfos zu den Nachtbussen: siehe www.vldw.de

Der neue Fahrplan ab 15. Dezember 2019 insgesamt ist über die Fahrplanauskunft auf rolph.de im Einzelnen ersichtlich.