News

Buslinien im Raum zwischen Landau, Germersheim, Bad Bergzabern und im Queichtal in der Südpfalz neu vergeben

Verbessertes Leistungsangebot sowie neue Fahrzeuge für ein umweltfreundliches ÖPNV-Angebot

Herausgeber: Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH

Am Bahnhof in Bad Bergzabern stellten heute Landrat Dietmar Seefeldt vom Landkreis Südliche Weinstraße gemeinsam mit Stadtbürgermeister Hermann Augspurger, Stadt Bad Bergzabern und Bürgermeister Hermann Bohrer, Verbandsgemeinde Bad Bergzabern ein neues Fahrzeug für den Busverkehr im Linienbündel Südpfalz vor. Damit wurde symbolisch der Startschuss für den Busverkehr zwischen Landau, Germersheim, Bad Bergzabern und im Queichtal zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 gegeben.

Die Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) hat im Auftrag der Landkreise Germersheim, Südliche Weinstraße, Südwestpfalz, der Stadt Landau und des Zweckverbandes SPNV RLP Süd das Linienbündel Südpfalz Germersheim Nord, Mitte und Süd sowie Bad Bergzabern und Queichtal europaweit neu ausgeschrieben. Das Wettbewerbsverfahren wurde durch Zuschlag für den Bereich Germersheim Mitte an das Unternehmen Hetzler & Pfadt GmbH & Co KG sowie für den Bereich Bad Bergzabern an die QNV Südpfalz Nahverkehrsgesellschaft GmbH (QNV) und für den Bereich des Queichtal an die Queichtal Nahverkehrsgesellschaft GmbH (QNV) vergeben. Die Verkehrsleistungen wurden an die Betreiber für die nächsten zehn Jahre übertragen.

Landrat Dietmar Seefeldt-Südliche Weinstraße: „Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Kreistag des Landkreises Südliche Weinstraße, der das entsprechende Geld für diese wichtigen Verbesserungen des ÖPNV in unserem Landkreis zur Verfügung stellt. Das neue Angebot in den Fahrzeugen in den Bereichen Queichtal und Bad Bergzabern, das unter dem Begriff Anschlusssicherung 2.0 geführt wird, ermöglicht den Fahrgästen mehr Informationen zur Anschlusssicherung im weiteren ÖPNV. Auch an wichtigen Umsteigepunkten, wie beispielsweise an der Haltestelle Rathaus, Klingenmünster wird die Anschlusssicherung dadurch erreicht.“

Dr. Michael Winnes, Geschäftsbereichsleiter Vergabe und Finanzierung bei der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH ergänzte: "Mit dem erweiterten Leistungsangebot und Verknüpfung mit dem schienengebundenen Nahverkehr sowie entsprechenden Qualitätsstandards haben wir einen gut ausgebauten ÖPNV. Mit der Neuvergabe des Linienbündels modernisieren wir vor allem auch die eingesetzte Busflotte. Das einheitliche blaue VRN-Design der Neufahrzeuge soll den ÖPNV noch mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken. Im pfälzischen Verbundgebiet haben wir erstmals den Einbau automatischer Fahrgastzählsysteme in einem großen Teil der Busflotte veranlasst. Damit bekommt der VRN in Zukunft deutlich bessere Planungsgrundlagen und kann mit den Verkehrsunternehmen künftig schneller auf mögliche Veränderungen der Fahrgastzahlen durch entsprechende Leistungsanpassungen reagieren“.

Die neuen Fahrzeuge sind barrierefrei sowie mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Dank der Echtzeitdatenlieferung durch die Fahrzeuge erhält jeder Fahrgast die tatsächliche Ist-Abfahrt des Busses, was über die Fahrplanauskunft auf der VRN-Homepage und der myVRN-APP angezeigt wird.

Die Neuerungen im Verkehrsangebot

Bereich Germersheim Mitte

Linie 550 (Germersheim – Bellheim – Offenbach – Landau):

Die Fahrten der Linie 550 wurden bis ca. 22:30 Uhr verlängert, um abendliche Rückfahrtmöglichkeiten von den Städten Germersheim und insbesondere auch Landau in die Landkreise Südliche Weinstraße sowie Germersheim zu ermöglichen.

Linie 553 (Rohrbach – Herxheim – Rülzheim):

Die Linie 553 stellt eine neue Relation von Rohrbach, Bahnhof über Herxheim nach Rülzheim an den dortigen Bahnhof im 2-Stunden-Takt (Mo-So) dar. An beiden Bahnhöfen werden Anschlüsse an den SPNV ermöglicht – am Bahnhof Rohrbach von und nach Karlsruhe und am Bahnhof Rülzheim von und nach Germersheim.

Auf den Linien 553 und 554 werden Kleinbusse eingesetzt, welche am Bahnhof Rohrbach aufeinander übergehen. Durch den fahrplantechnischen Übergang der beiden Linien wird ein Stundentakt geschaffen.

Linie 554 (Rohrbach – Herxheim – Kandel):

Die Linie 554 verbindet künftig Rohrbach, Bahnhof über Herxheim mit Kandel, Bahnhof im 2-Stunden-Takt (Mo-So). Des Weiteren wurde die Linienführung innerhalb von Herxheim gegenüber dem bisherigen Fahrtverlauf geändert. An beiden Bahnhöfen werden Anschlüsse an den SPNV ermöglicht – am Bahnhof Rohrbach von und nach Neustadt und am Bahnhof Kandel von und nach Karlsruhe.

Linie 555 (Rheinzabern – Herxheim – Offenbach – Queichheim – Landau):

Die Linie 555 verkehrt zukünftig in einem tagesdurchgängigen 20- bzw. 40-Minuten-Takt von Montag bis Freitag von Landau über Queichheim, Offenbach und Herxheim nach Rheinzabern. An Samstagen verkehrt die Linie 555 im Stundentakt, an Sonntagen im 2-Stunden-Takt. Die Linienführung innerhalb von Herxheim wird beschleunigt. Am Bahnhof Rheinzabern werden Anschlüsse von und nach Karlsruhe herstellt, in Landau besteht die Möglichkeit zum Umstieg zum SPNV bzw. zum weiteren ÖPNV.

Linie 558 (Herxheim – Steinweiler – Impflingen – Landau):

Auf der Linie 558 wird eine zusätzliche Schulverstärkerfahrt am späteren Nachmittag von Landau in Richtung Hayna bzw. Herxheim gegenüber dem bisherigen Fahrplankonzept eingefügt.

Linien 550, 552, 555, 556, 557, 595:

Geringfügige Linienverlaufsänderungen von einzelnen Fahrten sowie zeitliche Verschiebungen werden durchgeführt.

Bereich Bad Bergzabern

Linie 541 (Landau – Billigheim – Klingen – Bad Bergzabern):

Die Linie 541 wird zukünftig einen beschleunigten Linienweg in Landau fahren, um die Anschlüsse am Landauer Hauptbahnhof zur halben Stunde und am Bahnhof in Bad Bergzabern zur vollen Stunde zuverlässig anzubinden. Die Haltestellen Xylanderstraße und Südring in Landau werden nicht mehr angefahren. Einstiegsmöglichkeiten sind jedoch weiterhin am Vinzentius-Krankenhaus und neuerdings auch an der Festhalle gegeben.

Linie 543 (Bad Bergzabern – Wissembourg)

Die bisher nur in der Sommersaison (01.05.- 31.10.) angebotenen Fahrtmöglichkeiten werden nun ganzjährig angeboten. Somit verkehrt diese Linie ganzjährig zwischen Bad Bergzabern und Wissembourg an Sonn- und Feiertagen im 1-Stunden-Takt.

Linie 544 (Bad Bergzabern – Niederotterbach – Schweighofen)

Die neu konzeptionierte Linie 544 sieht außerhalb der Schulverstärkerfahrten weitestgehend eine Bedienung mit Kleinbussen vor. Taktverdichtungen und umsteigefreie durchgebundene Fahrten zwischen Bad Bergzabern und Niederotterbach runden das auf die örtlichen Gegebenheiten angepasste Angebot ab.

Bereich Queichtal

Linie 521 (Landau – Frankweiler – Albersweiler – Ramberg (/Forsthaus Taubensuhl)):

Innerhalb der Stadt Landau verkehrt die Linie 521 nun auch über die Haltestelle Klinikum LD-SÜW. Das stündliche Rendezvous mit Umsteigemöglichkeit am Bahnhof in Albersweiler zwischen der Linie 521 und den Kleinbus-Linien 523 und 524 wird nun um eine Umsteigemöglichkeit von der bzw. auf die Queichtalbahn in der Relation Albersweiler – Annweiler – Pirmasens ergänzt. Über den Bahnhof in Annweiler ergibt sich so außerdem eine weitere Umsteigemöglichkeit über die Queichtalbahn auf die bzw. von der Linie 531.

In der Sommersaison (01.05.- 31.10.) verkehrt die Linie 521 an Sonn- und Feiertagen nun im 1 Stunden- statt 2 Stunden-Takt bis Eußerthal und ab dort im 2 Stunden-Takt wie gewohnt über Dernbach nach Ramberg sowie neu im 2 Stunden-Takt bis zum Forsthaus Taubensuhl (auf diesem Fahrweg ohne Dernbach und Ramberg). Die Linie 532 (Freizeitbus Trifelsland) entfällt.

Linie 530 (Landau – Wollmesheim – Ilbesheim – Leinsweiler – Ranschbach)

Die Linie 530 sieht fortan innerhalb der Stadt Landau die Bedienung von Landeckstraße, Friedhof, Westbahnhof und Südring statt Robert-Koch-, Wilhelm-Schech-, Konrad-Adenauer- und Xylander-Straße vor.

Linie 525 (Annweiler – Wernersberg – Lug – Vorderweidenthal (– Bad Bergzabern))

Fahrgäste der Linie 525 können zukünftig auf Taktverdichtungen bis Vorderweidenthal sowie von weiteren ab Vorderweidenthal bis Bad Bergzabern durchgebundenen Fahrtmöglichkeiten zurückgreifen.

Linie 527 (Annweiler – Burg Trifels)

Fahrgäste der Linie 527 profitieren sowohl von einer Verdichtung zu einem 1 Stunden-Takt an Sonn- und Feiertagen in der Sommersaison (01.05. - 31.10.), als auch unter der Woche von einem dichteren Angebot. Nach vorheriger telefonischer Anmeldung (mindestens 24 Stunden vor Abfahrt) verkehren die im Fahrplan als Rufbus gekennzeichneten Fahrten. Dieses auf die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Queichtalbahn angepasste Angebot richtet sich insbesondere an Wander- und Ausflugsgruppen, da die darin enthaltenen Fahrten auch unter der Woche mit großen Fahrzeugen durchgeführt werden.

Linie 531 (Landau – Arzheim – Ilbesheim – Klingenmünster – Silz – Annweiler):

Die Linie 531 wird in der Sommersaison (01.05.- 31.10.) an Sonn- und Feiertagen zu einem 1-Stunden-Takt verdichtet. Damit wird der Wildpark Silz trotz Wegfall der Linie 532 im 1-Stunden-Takt bedient.

Die Linie 531 (Landau – Arzheim – Ilbesheim) ist auch weiterhin mit dem Spätbuskonzept der Stadt Landau angeschlossen.

Berufspendler- und Schülerverkehr im Linienbündel Queichtal

Mit dem Start des neuen Linienbündels finden auch einige schon seit Anfang des Jahres erprobte Detailverbesserungen im Berufspendler- und Schülerverkehr Einzug in die Fahrpläne. So sind die Fahrzeiten zu den Verkehrsspitzen außertaktmäßig an die verkehrlichen Gegebenheiten angepasst und sichern dadurch unter anderem die zu Schulbeginn pünktlichen Ankunftszeiten der Schüler.

Änderungen der Haltestelleninfrastruktur:

Umbenannte Haltestellen:

  • Landau Rheinstraße in Festhalle

Neue Haltestellen:

Herxheim Am Kleinwald
Herxheim Bonifatiusstraße
Herxheim Gewerbepark West
Herxheim Im Riegel
Herxheim REHA-Zentrum
Herxheim Museum (nur ein Steig im Süden)
Nußdorf Sportplatz
Rohrbach Bahnhof
Rohrbach Südpfalzcenter
Vorderweidenthal Lindelbrunnenstraße
Vorderweidenthal Hauptstraße

Entfallende Haltestellen:

Herxheim Rathaus
Vorderweidenthal

Fahrgastinformationen

Mit einer Fahrplanbroschüre informieren der VRN und die Verkehrsunternehmen über die geänderten Verkehrsleistungen der einzelnen Linien. Die Broschüre enthält für jede Linie eine entsprechende Fahrplantabelle.

Die Fahrplanbroschüre ist kostenlos bei den Beratungs- und Verkaufsstellen der QNV und den Gebietskörperschaften im Verkehrsgebiet erhältlich.

VRN-Service:

Tarifauskünfte an Werktagen montags bis freitags 8 und 17 Uhr, Fahrplanauskünfte rund um die Uhr unter der Servicenummer 0621 1077077 oder unter www.vrn.de und der myVRN-App, die praktische Fahrplan-App für unterwegs, jetzt auch mit Bike- und CarSharing-Auskunft.

Foto: LZ-SÜW

v.l.n.r.

Verbandsbürgermeister Christian Burkhart, Verbandsgemeinde Annweiler
Winfried Becker, Betriebsleiter Südwestpfalz, QNV-Queichtal Nahverkehrsgesellschaft mbH
Jan Demand, Betriebsleiter Südpfalz, QNV-Südpfalz Nahverkehrsgesellschaft mbH
Arno Demand, Geschäftsführer QNV-Queichtal Nahverkehrsgesellschaft mbH
Thomas Weiner, MdL
Bürgermeister Hermann Augspurger, Stadt Bad Bergzabern
Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer, Verbandsgemeinde Bad Bergzabern
Landrat Dietmar Seefeldt, Kreis Südliche Weinstraße
Kreisbeigeordneter Ulrich Teichmann, Kreis Südliche Weinstraße