Zurück nach oben scrollen

News

´Corona´- bedingte Einschränkungen im Regionalverkehr

Ab kommendem Montag, dem 23. März, planmäßige Zugausfälle wegen zahlreicher Personalausfälle

Ziel ist ein landesweit verlässlicher Fahrplan

Herausgeber: ZSPNV Rheinland-Pfalz Süd und SPNV-Nord

Kaiserslautern/Koblenz: Auch im Regionalverkehr auf der Schiene werden wegen des sog. Corona-Virus die Fahrpläne ab kommendem Montag erheblich eingeschränkt.

Die beiden Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd und Nord reagieren damit, in enger Abstimmung mit und auf Basis detaillierter Vorschläge seitens der betreffenden Eisenbahnverkehrsunternehmen, auf die sich abzeichnenden Personalengpässe.

Dabei sind nicht nur die laufend steigenden Zahlen an Krankmeldungen zu berücksichtigen, sondern auch die für viele Personale schwierig zu lösende Betreuung der eigenen Kinder als Folge der Schul- und Kindertagesstättenschließungen.

Die Einschränkungen sind zeitlich nicht beschränkt: Sie gelten zunächst solange, wie sich durch behördliche Anordnungen die Lage ändert oder durch weitere Personalausfälle der Zugverkehr stärker als nun geplant eingeschränkt werden muss.

Die beiden Aufgabenträger, der SPNV-Nord und der ZSPNV Süd betonen, dass diese reduzierten Angebote mit ihnen detailliert besprochen sind und alle Unternehmen ausnahmslos gut kooperieren. Soweit betrieblich möglich – die Länge der Bahnsteige ist der oftmals einschränkende Faktor, fahren die Züge mit möglichst hoher Kapazität an Sitzplätzen. Auf diese Weise soll trotz des massiven Einbruchs der Nachfrage ein angemessener Sitzabstand ermöglicht werden. Sie stellen aber auch klar, dass die Angebotsreduzierung nichts mit dem Nachfragerückgang zu tun hat, sondern ausschließlich den aktuell weiter steigenden Krankmeldungen der Triebfahrzeugpersonale geschuldet ist und für verlässliche Fahrpläne sorgen soll.

Auskünfte ab Anfang kommender Woche aktualisiert

Die Auskunftssysteme der Deutschen Bahn (z.B. RIS, Navigator-App) und der Verbünde bilden voraussichtlich ab kommendem Montag 0:00 Uhr, spätestens jedoch Dienstag 0:00 Uhr die reduzierten und veränderten Fahrpläne ab. Die Homepages der Verkehrsunternehmen werden jedoch schon vorher mit den Ersatzfahrplänen als Fahrplantabellen oder Ausfalllisten ausgerüstet.

Die Einzelheiten der Fahrplanänderungen werden schnellstmöglich mitgeteilt.