News

DB renoviert 60 Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz und 20 im Saarland

Rund 9 Millionen Euro aus dem Sofortprogramm des BMVI fließen in Malerarbeiten, Reisendeninformation und energiesparende LED-Lampen • Bauarbeiten an vielen Bahnhöfen gestartet • Umfragen zeigen: Reisende zufriedener

Herausgeber: Deutsche Bahn AG

 

Die Offensive für schönere Bahnhöfe zeigt Wirkung: Dank des „Sofortprogramms für attraktive Bahnhöfe“, das die Deutsche Bahn (DB) und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Konjunkturförderung gestartet haben, konnte die DB dieses Jahr bereits 39 Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz und zehn im Saarland renovieren. Die Arbeiten an weiteren Stationen laufen auf Hochtouren oder starten demnächst. Insgesamt profitieren über 380.000 Reisende von einem besseren Erscheinungsbild der Bahnhöfe. Zu den konkreten Maßnahmen zählen Malerarbeiten an 17 Stationen an Fassaden, Wänden oder Tunneln, ein gutes Dutzend neue Sitzbänke und sieben Vitrinen für Reisendeninformation, 38 neue Abfallbehälter und renovierte Treppen. Um Energie einzusparen, rüstet die DB die Beleuchtung an acht Stationen auf umweltfreundliche LED-Lampen oder modernisiert Heizungen. Das Ziel: Reisende sollen sich am Bahnhof noch wohler fühlen und so einen weiteren Anreiz haben, auf die klimafreundliche Bahn umzusteigen.
 
Ronald Pofalla, DB-Vorstand für Infrastruktur: „Die Umfragen zeigen es eindeutig: Unsere Fahrgäste sind deutlich zufriedener mit den Stationen als noch vor der Renovierung. Und genau darum geht es uns – mit attraktiven Bahnhöfen die Menschen davon zu überzeugen, ihr Auto zugunsten der umweltfreundlichen Bahn stehen zu lassen. Das Sofortprogramm für attraktive Bahnhöfe ist damit nicht nur ein Konjunkturimpuls für die deutsche Wirtschaft, sondern auch ein wichtiger Treiber in Richtung Mobilitätswende. Wir machen weiter Tempo und werden bis Ende des Jahres deutschlandweit insgesamt 1.000 Stationen renovieren.“
 
Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Die Zahlen belegen es: Unser Sofortprogramm ist ein echter Erfolg. Attraktive Bahnhöfe, starkes Handwerk, sichere Arbeitsplätze – darum geht es. Es sind oft nur kleine Maßnahmen, die in Summe aber eine große Wirkung entfalten. Denn sie erleichtern den Zugang zum Zug, verbessern die Informationslage und machen die Stationen insgesamt attraktiver. Genau das brauchen wir, um noch mehr Menschen zum Umstieg auf die Bahn zu bewegen – denn sie ist unser klimafreundlichstes Verkehrsmittel."
 
Die DB investiert mit dem Sofortprogramm sowohl in kleine als auch mittlere und große Stationen. Am Wormser Hauptbahnhof beispielsweise erstrahlen Wände, Decken, Böden und Dachstützen und Fassaden in hellen Farben. Fahrgäste nutzen gern die neuen Sitzbänke im Bahnhofsgebäude. Demnächst modernisiert die DB die Heizung. Im Bahnhof Frankenthal malert die DB das Bahnhofsgebäude, renoviert Böden und das Wetterschutzhaus bekommt neue Scheiben. Sie tauscht Abfallbehälter aus und startet demnächst mit dem Einbau einer neuen Heizung. Der Bahnhof Bengel hat einen neuen Zaun und demnächst startet die DB mit dem Einbau eines neuen Steinbodens.
 
Bereits im August 2020 startete das BMVI zusammen mit der DB das Sofortprogramm für attraktive Bahnhöfe. In Rheinland-Pfalz und im Saarland hat die DB vergangenes Jahr in Zusammenarbeit mit ausführenden Handwerksunternehmen insgesamt 14 Bahnhöfe für rund 2 Millionen Euro aufgefrischt. Mit einem Gesamtvolumen im Jahr 2021 von 120 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes setzt die DB dieses Jahr ihre Offensive fort und packt insgesamt 1.000 Stationen an. Bis Jahresende schließt die DB die aus dem Konjunkturprogramm des Bundes finanzierten Arbeiten ab. Das klare Ziel: Mehr Menschen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn zu gewinnen, um die Mobilitätswende weiter voranzutreiben.