News

Einsatz neuer Fahrzeuge bei der Mittelrheinbahn

„Siemens Mireo“ vorzeitig am Start

ZSPNV Süd und Trans Regio schaffen ab sofort mehr Platz im Schülerzug nach Bingen

Herausgeber: ZSPNV Süd und Trans Regio GmbH

Kaiserslautern/Mainz: Trans Regio und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) bringen den neuen Fahrzeugtyp „Mireo“ ins Mittelrheintal. Ab kommenden Montag, dem 16. November 2020, übernimmt ein neuer Triebwagentyp des Herstellers Siemens einzelne Zugleistungen zwischen Mainz und Bingen im Netz der Mittelrheinbahn. Der Einsatz der neuen Züge sollte ursprünglich erst zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember starten.

Damit sorgen der ZSPNV Süd und Trans Regio, als Betreiber der Mittelrheinbahn, für eine kurzfristige Verbesserung der Platzsituation im morgendlichen Schülerzug von Mainz nach Bingen. Der Zug mit Abfahrt in Mainz um 7:01 Uhr und Ankunft in Bingen Hbf um 7:38 Uhr wird nun ab Montag mit zwei Triebwagen dieser neuen Baureihe gefahren, wodurch sich die Anzahl der Sitzplätze von rund 250 auf 400 erhöht.

Möglich wird dies, weil die Triebfahrzeugführer von Trans Regio auf der neuen Baureihe „Siemens Mireo“ ausgebildet werden müssen, die ab Mitte Dezember für einen Teil der Zugfahrten zwischen Mainz, Bingen und Koblenz zum Einsatz kommt. Trans Regio hat die Ausbildungsfahrten nun so organisiert, dass eine entsprechende Doppeltraktion für diesen Zug verwendet wird.

„Wir danken Trans Regio für den sehr kurzfristigen Wechsel des Vorbereitungsplanes und die Kreativität bei der Lösung des Problems. Wir schaffen so, über den schon seit September vom Landkreis Mainz-Bingen eingesetzten Bus nach Ingelheim hinaus, weitere Kapazitäten, so dass mehr Platz im morgendlichen Schülerzug geschaffen werden kann“, erklärt Michael Heilmann, Verbandsdirektor des ZSPNV Süd.

Auch über den Fahrplanwechsel hinaus, bleibt diese erweiterte Platzkapazität erhalten.

Neuer Mireo-Triebwagen bietet mehr Komfort

Der neue dreiteilige elektrische Triebwagen Mireo von Siemens Mobility ist 70 Meter lang, bietet 200 Sitzplätze und fährt 160 km/h schnell. Das neue Innendesign, einschließlich neuer Sitze, sorgt für mehr Komfort für die Reisenden. Der Zug verfügt über Mehrzweckbereiche mit ausreichend Platz für Kinderwagen, Rollstühle und bis zu 26 Fahrrädern. Das großräumige Universal-WC befindet sich im Mittelwagen. Dort ist auch ein Wickeltisch für Kleinkinder untergebracht. Nach Bedarf steht im Mittelwagen eine Überfahrrampe zur Verfügung, die das Fahrpersonal zum Einstieg von mobilitätseingeschränkten Reisenden bedienen kann.

Trans Regio wird mit sechs Fahrzeugen dieses Typs mit Fahrten zwischen Mainz und Bingen sowie in Einzelfällen bis Koblenz einen Teil der bisher auschließlich eingesetzten ´Desiro´-Flotte ersetzen. Die so frei werdenden Einheiten werden künftig zur Verlängerung von Zügen zwischen Remagen und Köln eingesetzt. Deshalb trägt der Aufgabenträger in Nordrhein-Westfalen, der Nahverkehr Rheinland, auch den Löwenanteil der Finanzierung der zusätzlichen Fahrzeuge.