News

Für Barrierefreiheit und mehr Komfort: Verkehrsstation Bad Breisig wird für über 12 Millionen Euro modernisiert

Aufzüge für barrierefreien Zugang • Erneuerung der Personenunterführung und der Bahnsteige • Energiesparendes Beleuchtungssystem und taktiles Wegeleitsystem • Investitionen von mehr als 12 Millionen Euro • Arbeiten im Sommer 2023 abgeschlossen

(Frankfurt/Bad Breisig, 13. Januar 2023) Die Verkehrsstation Bad Breisig wird umfassend modernisiert. Reisende und Besucher:innen sollen bereits im Sommer von einer rundum erneuerten und barrierefreien Station profitieren. Mehr als 12 Millionen Euro werden von allen Beteiligten in das Projekt investiert, dabei stammen rund 10 Millionen Euro aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung zwischen DB und Bund. Das Land Rheinland-Pfalz beteiligt sich mit rund 1 Million Euro an den Kosten, die Stadt Bad Breisig mit einem Betrag von 1,2 Millionen Euro.

Am vergangenen Wochenende fiel der Startschuss für die Hauptbaumaßnahmen an der Verkehrsstation Bad Breisig. Aktuell wird der Bahnsteig 2 in Richtung Koblenz erneuert, anschließend beginnen die Arbeiten am Bahnsteig 1 in Richtung Köln. Die zukünftig auf einheitliche 76 cm erhöhten und 225 Meter langen Bahnsteige ermöglichen es den Reisenden, komfortabler in die Züge ein- und auszusteigen. Zudem können mobilitätseingeschränkte Kund:innen, Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern sowie Reisende mit viel Gepäck die Bahnsteige nach Fertigstellung der Station im Sommer 2023 dank neuer Aufzüge barrierefrei erreichen.

Gleichzeitig werden neue Sitzgelegenheiten mehr Komfort bieten, ebenso wie das umweltfreundliche LED-Beleuchtungssystem an den Bahnsteigen und in der Personenunterführung. Ein taktiles Wegeleitsystem für Blinde und Sehbehinderte inklusive Braille-Tafeln sorgt für eine noch bessere Orientierung. Die umfassende Sanierung der Personenunterführung und des historischen Dachs am Bahnsteig 1 sowie die Erneuerung des zweiten Bahnsteigdachs runden das Modernisierungspaket in Bad Breisig ab.

Katrin Eder, Staatsministerin im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für die Länder Rheinland-Pfalz und Saarland, Achim Hallerbach, Verbandsvorsteher Zweckverband SPNV-Nord, Cornelia Weigand Landrätin des Landkreises Ahrweiler, Marcel Caspers Bürgermeister der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Breisig sowie Stefan Schwinn, Leiter Regionalbereich Mitte der DB Station&Service AG, trafen sich heute vor Ort zum symbolischen Spatenstich.

Katrin Eder Staatsministerin im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität: „Zugfahren ist Klimaschutz - immer mehr Menschen setzen ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität und nutzen die Bahn als Verkehrsmittel ihrer Wahl. Bereits heute nutzen täglich nahezu 2.000 Menschen die Bahnstation Bad Breisig mit direkter Anbindung an Großstädte wie Mainz, Koblenz, Köln, Bonn und Düsseldorf. Mit der barrierefreien Modernisierung der Verkehrsstation erhalten alle Reisenden einen attraktiven und diskriminierungsfreien Zugang zur Bahn.“

Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für die Länder Rheinland-Pfalz und Saarland: „Wir wollen gemeinsam immer mehr Menschen für die Schiene begeistern, um die Mobilitätswende in Rheinland-Pfalz voranzutreiben. In das Stationsprojekt Bad Breisig investieren Bund, Land und Stadt deshalb gemeinsam über 12 Millionen Euro! Gut angelegtes Geld, das den Bürgerinnen und Bürgern von Bad Breisig und insbesondere auch den Schülern, Berufspendlern und Touristen, die die zukünftig barrierefreie und modernisierte Station nutzen, zugutekommt.“

Achim Hallerbach, Verbandsvorsteher Zweckverband SPNV-Nord: „Mit fast 2000 Ein- und Aussteigern jeden Tag wird die Station Bad Breisig gerne genutzt und das zukünftig hoffentlich noch intensiver, denn mit dem barrierefreien Ausbau der Verkehrsstation wird die Warte- und Ein- bzw. Aussteigequalität deutlich gesteigert. Es wäre toll, wenn dies die Perspektive bietet, das Angebot im Schienennahverkehr von Bad Breisig über Köln ins Ruhrgebiet bzw. über Koblenz nach Mainz in Zukunft weiter auszubauen. Die Modernisierung des Bahnhofs Bad Breisig mit dem barrierefreien Ausbau ist ein wichtiger Schritt zur Attraktivitätssteigerung der Stationen im Sinne der Interessen der Fahrgäste, über die ich mich sehr freue.“

Cornelia Weigand Landrätin des Landkreises Ahrweiler: „Entlang der Rheinschiene ist der Bahnhof Bad Breisig nach den Bahnhöfen Remagen, Sinzig und Oberwinter bereits die vierte Bahnstation im Landkreis Ahrweiler, die auf den neuesten Stand gebracht wird. Umso mehr freue ich mich als Landrätin des Kreises Ahrweiler darüber, dass die Verantwortlichen des Bundes, des Landes und vor allem des DB-Konzerns zusätzlich zu dem für uns so wichtigen Wiederaufbau der Ahrtalbahn auch den zukunftsgerichteten Ausbau der anderen Streckenabschnitte konsequent weiterverfolgen“, betont Landrätin Cornelia Weigand.“

Marcel Caspers Bürgermeister der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Breisig: 

„Mit unserem gemeinschaftlichen Einsatz für die Umsetzung des Projektes investieren alle Projektbeteiligten nicht nur in die Stadtentwicklung sowie die Tourismus- und Wirtschaftsförderung, sondern legen darüber hinaus noch nachhaltig einen Grundstein dafür, dass die Stadt Bad Breisig und die gesamte Region auch zukünftig ihren Status als qualitativer Wohn- und Arbeitsort für die Bürgerinnen und Bürger erhält und sichert.“

Stefan Schwinn, Leiter Regionalbereich Mitte, DB Station&Service AG: „Der Startschuss für die Modernisierung der gesamten Verkehrsstation ist gefallen. Bereits Mitte des Jahres bieten wir mit der rundum erneuerten Station einen noch stärkeren Anreiz, die umweltfreundliche Schiene für die Fahrt zur Arbeit oder privaten Anlässen zu nutzen. Die Fahrgäste hier in Bad Breisig können sich auf einen attraktiven, barrierefreien Bahnhof freuen.“