News

Mehr Komfort und barrierefreier Zugang: Deutsche Bahn nimmt neuen Bahnhaltepunkt Zweibrücken-Rosengarten in Betrieb

Dynamischer Schriftanzeiger für bessere Information der Reisenden • Taktiles Leitsystem, neuer Bahnsteig und bessere Beleuchtung • DB, Bund und Land investieren 1,6 Millionen Euro

Herausgeber: Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn (DB) hat für Fahrgäste und Besucher:innen in Zweibrücken-Rosengarten eine neue Verkehrsstation gebaut. Diese ging als erstes Projekt aus der Stationsoffensive Rheinland-Pfalz zum Neubau zusätzlicher Verkehrsstationen zum Fahrplanwechsel in Betrieb. Bund, Land und DB investierten insgesamt rund 1,6 Millionen Euro in die moderne Station. Im kommenden Jahr steht der Bau der P+R sowie B+R-Anlage auf dem Plan. Bis 2023 ist auch die Storchenbrücke barrierefrei an die Verkehrsstation angebunden.

Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Rheinland-Pfalz: "Neue Bahnsteige, bessere Reisendeninformation, neue Beleuchtung: In Zweibrücken-Rosengarten erleben die Fahrgäste in der neuen Verkehrsstation ganz praktisch einen attraktiven und barrierefreien öffentlichen Schienenpersonennahverkehr. Der Gesamtumbau soll 2023 abgeschlossen sein. Dafür haben wir mit dem Land, dem Zweckverband ZSPNV-Süd und der Stadt Zweibrücken gemeinsam angepackt – für mehr Komfort und klimafreundliche Mobilität auf einer starken Schiene.“

Katrin Eder, Rheinland-Pfälzische Staatssekretärin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität: "Eine klimafreundliche Verkehrswende ist nicht denkbar ohne einen attraktiven Schienenverkehr. Dazu gehört neben sicheren und komfortablen Zügen auch ein einladendes Umfeld. Nur wer sich beim Einsteigen, Umsteigen oder Ankommen wohlfühlt, wird gerne in die Bahn steigen. Das Besondere an einer neuen Station ist, dass damit neue Kundinnen und Kunden für den ÖPNV gewonnen werden können, weil für viele die Fahrgäste die Notwendigkeit zum Umsteigen entfällt und das Bahnfahren dadurch attraktiver wird.“

Dr. Marold Wosnitza, Oberbürgermeister der Stadt Zweibrücken: "Wir sind froh, dass der Bahnhof Zweibrücken-Rosengarten als erstes Projekt im Rahmen der Stationsoffensive realisiert wird. Im Zusammenhang mit dem Bau des P&R Platzes und der Anbindung des Bahnhaltepunktes für den Radverkehr an den Rosenweg werden neben den oft angesprochenen Zielgruppen auch touristisches Zielpublikum
angesprochen.“

Dr. Fritz Brechtel, Verbandsvorsteher Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz: "Diese neue Verkehrsstation wird die Erschließung der Stadt Zweibrücken durch die Angebote der Bahnstrecke Pirmasens–Zweibrücken–Saarbrücken deutlich verbessern. Neben den südöstlichen Wohngebieten der Stadt wird auch der touristisch hoch attraktive Rosengarten neu an die Schiene angebunden, zudem befinden sich das Badeparadies Zweibrücken, das Landgestüt sowie das Hofenfels Gymnasium in fußläufiger Entfernung.“

Im ersten Bauabschnitt haben Fachkräfte im Bereich der Verkehrsstation Zweibrücken-Rosengarten einen Bahnsteig auf einer Länge von 120 Metern und mit einer Bahnsteighöhe von 55 cm neu errichtet. Das ermöglicht den Fahrgästen ein ebenerdiges Ein- und Aussteigen in die Züge. Für eine gute Reisendeninformation hat die Station zudem dynamische Schriftanzeiger, Fahrplan- und Informationsvitrinen sowie eine Wegeleit- und Stationsbeschilderung erhalten. Blinde und sehbehinderte Menschen profitieren außerdem von einem neuen taktilen Leitsystem. Die finale Bahnhofsausstattung erfolgt voraussichtlich im Januar 2022. Im kommenden Jahr wird das Umfeld der neuen Verkehrsstation neugestaltet sowie durch den Bau einer P+R- sowie B+R-Anlage mit dem Individualverkehr verknüpft. Im zweiten Bauabschnitt erhalten die südlich der Bahnstrecke gelegenen Wohngebiete eine stufenfreie Anbindung an die Verkehrsstation. Fahrgäste und Besucher:innen können dafür eine neue Rampe zur Storchenstraße/-brücke nutzen. Die dafür erforderlichen Arbeiten sind voraussichtlich 2023 abgeschlossen.