News

Mit dem neuen Busnetz im Landkreis Birkenfeld verdreifacht sich ab 1.8.2022 das Verkehrsangebot

Gewinner der Ausschreibung stehen jetzt fest

Herausgeber: Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund GmbH, Landkreis Birkenfeld, Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd und Nord

Landkreis Birkenfeld: Zum 1. August 2022 geht im Landkreis ein komplett neues Busnetz mit einem Volumen von 5,4 Millionen Bus-Kilometern pro Jahr an den Start. Damit verdreifacht sich das Verkehrsangebot im Vergleich zum heutigen Busverkehr mit derzeit 1,8 Millionen Bus-Kilometern. In Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Birkenfeld, den Zweckverbänden Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd und Nord (ZSPNV Süd/SPNV-Nord) und dem Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) wurde eine europaweite Ausschreibung für über 30 Buslinien im Landkreis Birkenfeld durchgeführt. Darin noch nicht enthalten ist der Stadtverkehr Idar-Oberstein, dessen Vergabe derzeit noch läuft.

Gewinner der Ausschreibung des neuen Busnetzes im Landkreis Birkenfeld für die nächsten 10 Jahre sind die Verkehrsunternehmen Scherer Reisen GmbH aus Gemünden, das künftig rund 80% der Verkehrsleistung übernimmt, während die anderen 20% von der Bietergemeinschaft bkr mobility GmbH / Westrich Reisen GmbH / Omnibusunternehmen Zarth GmbH mit Sitz in Lautzenhausen gefahren werden.

Mit der Vergabe wird das „ÖPNV-Konzept Rheinhessen-Nahe“im Landkreis Birkenfeldumgesetzt. Im Rahmen der Erarbeitung des ÖPNV-Konzepts wurde der Busverkehr im gesamten Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund mit Taktlinien neu konzipiert. Grundprinzip der Taktlinien im RNN ist, dass diese im Halb-, Stunden- oder 2-Stunden-Takt verkehren und gute Anschlüsse untereinander und von und zu den Zügen bieten. Soweit mit diesen Taktlinien die Fahrtbedürfnisse der Schüler/innen nicht bereits erfüllt werden, sorgen ergänzende Schullinien weiterhin dafür, dass die Verbindungen zu den Schulstandorten grundsätzlich bestehen bleiben.

Vom neuen Busnetz profitieren die Fahrgäste insbesondere durch neue Taktlinien, die auch in den Abendstunden und am Wochenende den Großteil der Orte im Landkreis mindestens im Zweistundentakt erschließen. In dünn besiedelten Räumen und bei einzelnen Spätfahrten übernehmen Rufbusse die Bedienung, die nur verkehren, wenn zuvor ein Fahrtwunsch angemeldet wurde. 

Alle in der Tabelle genannten Buslinien sowie weitere 10 ergänzende Schullinien werden vom Verkehrsunternehmen Scherer Reisen GmbH betrieben – bis auf die Linien 835, 870, 890 und 899, die von der Bietergemeinschaft bkr mobility/Westrich/Zarth gefahren werden.

Um seitens des Landkreises Birkenfeld bereits Weichen zu stellen, um die bundesweiten Klimaziele zu erreichen, ist in den Folgejahren auf den Buslinien 835 und 870 der Einsatz von Elektrobussen vorgesehen, die lokal emissionsfrei unterwegs sind. Bis diese einsatzbereit sind, werden übergangsweise noch alle Busfahrten mit Dieselbussen erbracht.

Für deutlich verbesserte Busanbindungen des Nationalparks Hunsrück-Hochwald sorgen die neue Nationalpark-Buslinie 890, die Rufbuslinie 899 sowie die Buslinien 800 und 840, die die Nationalparktore Erbeskopf und Wildenburg mit den Bahnhöfen Idar-Oberstein, Neubrücke, Fischbach-Weierbach und Trier bzw. der Anschluss-Haltestelle Rhaunen verbinden.

Der neuen Schnellbuslinie 800 wird Idar-Oberstein und Trier in rund 90 Minuten verbinden – Montag bis Freitag stündlich und am Wochenende zweistündlich. Da diese Buslinie direkte Anschlüsse von und zu den Zügen des RE 3 Frankfurt – Mainz – Idar-Oberstein bieten wird, kommt ihr auch eine überregionale Bedeutung für die Verbindung zwischen Rhein, Main, Nahe und Mosel zu. Auf dieser Schnellbuslinie 800 kommen moderne Doppelstockbusse mit rund 65 Sitzplätzen, WC und WLAN zum Einsatz.

Die Finanzierung der regionalen Hauptlinien, die alle Grundzentren in Rheinland-Pfalz in einer dem Schienenpersonennahverkehr vergleichbaren Qualität mit Buslinien verbinden, wird von dem jeweils zuständigen Zweckverband SPNV übernommen, während die lokalen Haupt- und Ergänzungslinien vom Landkreis Birkenfeld finanziert werden.

Über die Einzelheiten der neuen Takt-Linien und deren Anschlüsse, die Fahrzeuge, die Verknüpfungen mit dem Stadtverkehr Idar-Oberstein und wie es mit den Rufbussen funktioniert, informiert der RNN ab Anfang 2022.