News

Sofortprogramm für attraktive Stationen: Deutsche Bahn modernisiert den Bahnhof Mainz Römisches Theater

Attraktives Beleuchtungskonzept für Personenunterführung • Neue Sitzmöbel und Abfallbehälter am Bahnsteig • Umgestaltung von Schließfächern und Automaten • Investitionen rund 500.000 Euro

Herausgeber: Deutsche Bahn AG

 

 

Mehr Komfort und eine bessere Aufenthaltsqualität für Reisende: Die Deutsche Bahn (DB) modernisiert mit über 500.000 Euro den Bahnhof Mainz Römisches Theater für die Fahrgäste und Besucher:innen. Die Arbeiten gehören zum „Sofortprogramm Bahnhöfe“ der DB und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI): Mit rund neun Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm renoviert die DB in diesem Jahr rund 60 Bahnhöfe in Rheinland-Pfalz und über 20 im Saarland.
 
Die Deutsche Bahn hat die Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Mainz Römisches Theater fast vollständig umgesetzt. Die Station verfügt jetzt über bequeme Holz-Sitzmöbel auf den Bahnsteigen und neue Abfallbehälter. Die Akzentbeleuchtung in der Personenunterführung steht kurz vor der Fertigstellung. Darüber hinaus hat die DB in Kooperation mit der Stadt Mainz Infoboards zur historischen Stätte errichtet. Schließfächer und Automaten in der Personenunterführung erhielten eine ansprechende Umgestaltung. Derzeit entsteht noch eine Stützmauer zur Absicherung von Bahnsteig 1.
 
Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Rheinland-Pfalz: „Eine halbe Million Euro aus Mitteln des Corona-Konjunkturpakets des Bundes hatten wir für die Station Mainz Römisches Theater zur Verfügung. Besonders das neue, helle Lichtkonzept in der Personenunterführung, die neuen Sitzbänke auf den Bahnsteigen und die Oberflächenveredelung auf Wetterschutzhäusern, Automaten und Schließfächern verbessern spürbar die Aufenthaltsqualität in dieser wichtigen Station. Ich freue mich, dass wir den Fahrgästen sowie den Bürgerinnen und Bürgern hier nun dieses verbesserte Ambiente anbieten können, das das Bahnfahren noch attraktiver macht.“
 
Katrin Eder, Staatssekretärin, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz: „Bei einer klimafreundlichen Verkehrswende kommt dem ÖPNV und hier insbesondere dem Schienenverkehr eine Schlüsselrolle zu. Doch nur wer sich beim Einsteigen, Umsteigen oder Ankommen wohl und sicher fühlt, wird den Schienenverkehr gerne täglich nutzen. Während Autofahrer und Autofahrerinnen sich in Ihrem Fahrzeug ihren persönlichen Bereich selbst einrichten können, müssen wir in und um die Züge für eine saubere Wohlfühlatmosphäre zu sorgen. Als intensive Bahnfahrerin kann ich sagen: der Umstieg vom Auto ist kein Attraktivitätsverlust, sondern neu gewonnene Zeit, die man gemütlich lesend verbringen kann, anstatt sich hinter dem Lenkrad über den Stau zu ärgern.“
 
Daniel Baldy, Abgeordneter des Bundestages: „Als lokaler Bundestagsabgeordneter freue ich mich sehr, dass eine halbe Millionen Euro des Bundesprogramms ‚Sofortprogramm Bahnhöfe‘ in den Mainzer Bahnhof Römisches Theater fließen: Ein moderner, sanierter Bahnhof Römisches Theater ist ein tolles Eingangstor für die Mainzer Altstadt und lädt ein, den Zugverkehr in der Rhein-Main-Region attraktiver zu machen und motiviert zukünftig hoffentlich
noch mehr Pendlerinnen und Pendler, das Auto stehen zu lassen und mit der Bahn zum Arbeitsplatz in der Rhein-Main-Region zu fahren.“
 
Dr. André Kavai, Geschäftsführer Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH: „Qualität im öffentlichen Personennahverkehr besteht aus zahlreichen Komponenten: attraktive Verbindungen und moderne Fahrzeuge gehören genauso dazu wie passgenaue Tarife und moderne Stationen. Denn nur wenn die Menschen gerne mit Bus und Bahn fahren und immer mehr Menschen vom Auto zum ÖPNV wechseln, gelingt die Verkehrswende. Ich freue mich daher sehr für alle, die in Mainz Römisches Theater ein-, aus- und umsteigen, dass sie dies nun in einem helleren, bequemeren und modernisierten Ambiente tun.“
 
Michael Heilmann, Verbandsdirektor des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd
„Der Bahnhof Mainz-Römisches Theater ist durch die Maßnahmen des Konjunkturpaketes noch kundenfreundlicher geworden und präsentiert sich nun als attraktive Visitenkarte und Eingangstor für die Mainzer Altstadt. In Kombination mit den neuen S-Bahntriebwagen, die ab dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember zwischen Mainz, Worms und Mannheim eingesetzt werden, wir das Bahnfahren in wenigen Tagen noch attraktiver.“
 
Bundesweit stehen im „Sofortprogramm Bahnhöfe“ der DB und des BMVI 120 Millionen Euro für 1.000 Bahnhöfe in Deutschland bereit. Damit setzt die DB einerseits ihre Offensive für komfortablere und schönere Stationen fort. Andererseits gewinnen kleine und mittlere regionale Handwerksbetriebe neue Aufträge. Das klare Ziel: mehr Menschen für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn zu gewinnen, um die Mobilitäts- und Klimawende weiter voranzutreiben.
 
Weitere Informationen unter: www.deutschebahn.com/konjunkturprogramm