News

SÜWEX – Züge halten ab 1. Juli in Bingen Stadt

DB REGIO wird ab 1. August 2019 bis auf Weiteres einzelne ausfallende Zugleistungen der TRANS REGIO übernehmen

Kaiserslautern, Mainz: Um die Auswirkungen der Zugausfälle bei der Mittelrheinbahn abzumildern, hat der zuständige Aufgabenträger, der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd), vorübergehende Zusatzhalte der SÜWEX – Züge in Bingen Stadt bestellt. Diese Züge der Linie RE 2 fahren in Richtung Mainz Hbf. alle zwei Stunden zur Minute ´49 ab, in Richtung Koblenz fahren sie, ebenfalls alle zwei Stunden, zur Minute ´10 ab. Abweichungen von dieser Regel gibt es im morgendlichen und nachmittäglichen Berufsverkehr. Die Halte sind mittlerweile auch schon in die EDV-Systeme eingepflegt, so dass die neuen Fahrpläne auch online abrufbar sind. 

„Die Zugausfälle der Mittelrheinbahn sind ärgerlich und schmälern den Nutzen des ÖPNV. Wegen des bundesweiten Personalmangels – auch bei anderen Unternehmen einschließlich der Deutschen Bahn fallen deshalb bundesweit immer wieder Züge aus – ist erst Ende des ersten Quartals des kommenden Jahres mit einer Normalisierung der gegenwärtigen Situation zu rechnen. Die seitens Trans Regio umfangreich gestarteten Ausbildungskurse für neue Lokführer geben Hoffnung auf ein absehbares Ende der Misere. Wir wollen mit den Zusatzhalten wenigstens für die hohe Zahl der Nutzer*innen aus Bingen und Umgebung eine Teilentlastung schaffen“,erklärt Verbandsdirektor Michael Heilmann. 

Gleichzeitig macht der ZSPNV Süd deutlich, dass diese Zusatzhalte nur vorübergehend sein können, denn wichtige Anschlüsse würden knapper, in Einzelfällen gehen sie sogar verloren. Dies könne man den Kunden auf Dauer nicht zumuten.

Darüber hat der ZSPNV Süd die DB Regio AG beauftragt, ab dem 1. August einzelne derzeit ausfallende Zugleistungen der Trans Regio zwischen Mainz und Bingen, bzw. Oberwesel zu übernehmen. So werden die Folgen der Zugausfälle für die Kunden weiter minimiert. Die diesbezüglichen Details werden rechtzeitig vor dem 1. August bekanntgegeben. Eine Übernahme aller bei Trans Regio ausfallenden Zugleistungen ist der DB Regio trotz dortiger intensiver interner Prüfungen und Bemühungen nicht möglich. 

Der ZSPNV Süd wird weitere Gespräche führen mit dem Ziel, dass zu einem ggf. späteren Zeitpunkt noch weitere Zugleistungen der Trans Regio durch andere Verkehrsunternehmen übernommen werden können.