News

Vergabeverfahren zum Linienbündel „Kannenbäckerland“ abgeschlossen

Zuschlag an die Dillschnitter GmbH & Co. KG erfolgt

Herausgeber: SPNV-Nord

Der SPNV-Nord hat in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Westerwaldkreis ein europaweites Vergabeverfahren für das Bus-Linienbündel „Kannenbäckerland“ durchgeführt. Die Dillschnitter GmbH & Co. KG aus Neuwied hat hierbei das wirtschaftlichste Angebot eingereicht und heute den Zuschlag für den Betrieb des Linienbündels ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 für die Dauer von 7 Jahren erhalten.

Gegenstand des Vergabeverfahrens sind öffentliche Nahverkehrsleistungen im Bereich des Westerwaldkreises, des Landkreises Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz. Das Linienbündel „Kannenbäckerland“ umfasst sowohl lokale Buslinien in der Aufgabenträgerschaft des Westerwaldkreises, als auch regionale Buslinien in der des SPNV-Nord, die Bestandteil des ÖPNV-Konzeptes Rheinland-Pfalz Nord sind.

Zum Linienbündel Kannenbäckerland gehören die folgenden Buslinien:

  • RegioBus-Linie 150:        Koblenz – Vallendar – Höhr-Grenzhausen 
  • NachtBus-Linie N40:       Koblenz – Vallendar – Weitersburg
  • Bus-Linie 465:                Höhr-Grenzhausen – Hillscheid – Neuhäusel / Vallendar

Die RegioBus-Linie 150 verbindet die Stadt Koblenz mit dem rechtsrheinischen Teil des Kreises Mayen-Koblenz (Vallendar, Weitersburg) sowie dem südlichen Westerwaldkreis (Höhr-Grenzhausen) und stellt die Verknüpfung zu weiteren Stadt- und Regionalverkehrsangeboten her. An der Haltestelle Vallendar Bahnhof hat sie Anschluss an die Bahnlinie RB 27 nach Köln über Köln/Bonn-Flughafen und Bonn-Beuel.

Gemeinsam mit den Fahrten der Bus-Linie 485 der Griesar Reisen GmbH schafft die RegioBus-Linie 150 einen täglichen Stundentakt. Zusätzlich ist sie zwischen Vallendar und Koblenz mit der Linie 8 der Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH (Koveb) abgestimmt, sodass dort ein attraktives Fahrtenangebot besteht.

In Ergänzung zur RegioBus-Linie 150 steht die NachtBus-Linie N40 (Koblenz – Vallendar – Weitersburg) den Nachtschwärmern in den Nächten Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen im Stundentakt zur Verfügung. Sie wird in Koblenz unter anderem über die Haltestellen Hauptbahnhof, Zentralplatz/Forum und Stadttheater/Schloss geführt. Ihre letzte Abfahrt erfolgt jeweils um 2:53 Uhr ab Koblenz Hbf.

Die Bus-Linie 465 (Höhr-Grenzhausen – Neuhäusel / Vallendar) ist eine lokale Linie mit Verknüpfung zu weiteren Regionalverkehrsangeboten und einzelnen Schulfahrten nach Vallendar im Landkreis Mayen-Koblenz.

Der Verkehrsvertrag mit dem Verkehrsunternehmen ist als sog. Brutto-Vertrag ausgestaltet, sodass damit das Erlösrisiko bei den Aufgabenträgern SPNV-Nord und Westerwaldkreis liegt. Auf den Busverkehren kommt der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) zur Anwendung.

Landrat Achim Schwickert, Westerwaldkreis, zieht zur Ausschreibung des Linienbündels Kannenbäcker Land ein positives Resümee: „Es handelt sich um das erste gemeinsame Vergabeverfahren seiner Art vom Westerwaldkreis und SPNV-Nord. Von daher freut es mich sehr, dass das Verfahren mit der heutigen Zuschlagserteilung an die Dillschnitter GmbH & Co. KG zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht wurde. Weitere Projekte zur Ausweitung des Buslinienverkehrs im gesamten Kreisgebiet sind im Rahmen des zukünftigen Nahverkehrsplanes sowie des zugehörigen Linienbündelungskonzeptes des Westerwaldkreises in gemeinsamer Planung. Die Umsetzung der ersten eigenen Linienbündel soll im Sommer 2024 erfolgen, darunter die RegioBus-Linie 460 (Koblenz –Montabaur – Westerburg).“

„Die Vergabe des Linienbündels Kannenbäcker Land stellt einen weiteren wichtigen Schritt bei der Umsetzung des ÖPNV-Konzepts Nord – einem Gemeinschaftsprojekt des Landes Rheinland-Pfalz, des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und der Verkehrsverbünde Rhein-Mosel und Region Trier – dar, mit dem die Angebotsoffensive des Schienennahverkehrs auf die regionalen und lokalen Busverkehre ausgeweitet wird,“ so Thorsten Müller, Verbandsdirektor des SPNV-Nord.