News

ZSPNV Süd plant schrittweise Rückkehr zum Normalfahrplan ab 4. Mai 2020

Herausgeber: ZSPNV Rheinland-Pfalz Süd

Kaiserslautern: Der für die Angebote des regionalen Schienenpersonennahverkehr im südlichen Rheinland-Pfalz verantwortliche Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) plant, in enger Abstimmung mit den jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen und, bezüglich der S-Bahn-Angebote zwischen Heidelberg/Mannheim und der Pfalz sowie über die Germersheimer und Wörther Rheinbrücke mit dem Land Baden-Württemberg und der dort beauftragten NVBW, eine schrittweise Rückkehr zum Normalfahrplan.

Mit der Entscheidung, die Schüler und Schülerinnen nach und nach wieder in die Schule zu lassen, sowie der behutsamen Lockerungen der Alltagsbeschränkungen, werden nach Einschätzung des ZSPNV Süd auch die Anforderungen an den ÖPNV wieder steigen.

Ab 4. Mai 2020 deutliche Ausweitung des S-Bahn-Angebotes

Für das komplexe Netz der S-Bahn Rhein-Neckar gilt, dass ab 4. Mai 2020 das Angebot nochmals deutlich ausgeweitet wird. Neben ergänzenden Fahrten in Tagesrandlagen zwischen Kaiserslautern und Mannheim wird es zwischen Eberbach; Heidelberg, Mannheim und Neustadt/W einen Pendelverkehr der S 2 geben. Die Züge in die BASF werden nach dem üblichen Fahrplan verkehren, auch von und nach Wörth sowie Germersheim wird es im Berufsverkehr gegenüber heute ergänzende Fahrten geben. Zwischen Mainz, Worms und Mannheim werden bei der S-Bahnlinie S 6, mit Fokus auf den Berufs- und Schülerverkehr, ebenfalls deutlich mehr Fahrten angeboten.

Weitgehende Rückkehr zum vollen Angebotsumfang bei allen Dieselstrecken und beim SÜWEX

Bei den Fahrten mit Dieseltriebzügen auf den nicht elektrifizierten Strecken in der Pfalz, in Rheinhessen und entlang der Nahe wird ab 4. Mai eine Rückkehr zum vollständigen Fahrplanumfang eingeleitet. Die DB Regio will zu diesem Zeitpunkt alle Züge auf den Nebenstrecken in der Pfalz und Rheinhessen anbieten, auch der schnelle RE 6 zwischen Neustadt/W und Karlsruhe sowie alle Regionalbahnen im Alsenztal werden wieder fahren.

Die Vlexx GmbH wird ebenfalls fast alle Züge wieder anbieten. Ausnahmen sind der RE 17 Kaiserslautern – Koblenz, hier fehlt montags bis freitags vorläufig noch ein morgendliches Zugpaar. Am Wochenende können die Züge im Monat Mai wegen einer Baustellenserie am linken Rhein ohnehin nicht fahren. Auch nach Baumholder und Kirchheimbolanden werden noch nicht alle Züge unterwegs sein, auf beiden Strecken wird ab 4. Mai an den Wochenenden ein Zweistundentakt angeboten.

Beim elektrischen SÜWEX, dem landesweiten Regionalexpress-System, wird mit Ausnahme von drei Fahrten zwischen Mainz und Mannheim/Germersheim das vollständige Angebot gefahren.

Züge ins Elsass müssen länger pausieren

Die Züge über die Grenzübergänge nach Wissembourg und Lauterbourg müssen vorläufig noch pausieren. Sie werden durch Busse ersetzt, die bis auf weiteres nur auf dem deutschen Abschnitt verkehren.

Im Bereich Worms/südhessisches Ried wird in Absprache mit dem VRN als Aufgabenträger im Bereich des Landkreises Bergstraße nach Biblis und Bensheim ebenfalls wieder das volle Fahrplanangebot verkehren.

Auch die Albtalbahn (AVG) kehrt mit den Stadtbahnen im Landkreis Germersheim zum Normalfahrplan zurück. Im Gegenzug entfallen dann ab Ende April die Sonderpendel der S-Bahn Rhein-Neckar zwischen Germersheim und Karlsruhe.

Rückkehr zum vollen Fahrplanangebot mit dem kleinen Fahrplanwechsel am 14.Juni 2020

Mit dem sogenannten kleinen Fahrplanwechsel am 14. Juni sollen dann grundsätzlich wieder alle Züge im südlichen Rheinland-Pfalz angeboten werden. Sollte es aber zu einem verschärften, Corona-bedingten Personalengpass kommen, werden die Verkehrsunternehmen das Angebot zunächst situationsbezogen anpassen müssen.

Saisonale Zugangebote für den Tagestourismus pausieren bis voraussichtlich 1. Juli

Eine Ausnahme bilden vorläufig noch die saisonalen Zugangebote des regionalen SPNV mit Schwerpunkt Tagestourismus. Die Züge ins Wieslautertal, aber auch die nach Frankreich fahrenden Züge nach Wissembourg und Strasbourg sowie der Rheintal-Express von Karlsruhe nach Koblenz und zurück werden zunächst zurückgestellt. Die derzeitigen Planungen sehen vor, dass diese Züge möglichst ab 1. Juli 2020 wieder fahren.

Die genauen Fahrzeiten sind voraussichtlich ab Ende kommender Woche online unter www.bahn.de bzw. über die App „DB-Navigator“ abrufbar. Weil die Auskunftssysteme der Verbünde durch die gleiche Datenquelle gespeist werden, sollten dann auch die Onlineauskünfte von VRN, KVV und RNN zumindest im Eisenbahnverkehr auf einem aktuellen Stand sein.

Alle Fahrplanangaben ohne Gewähr.