Das 9-Euro-Ticket – Alles, was du wissen solltest

Ab 1. Juni kannst du mit dem 9-Euro-Ticket bundesweit den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Für wen das neue Ticket gilt und was du sonst noch wissen solltest, hat ROLPH für dich zusammengestellt.

  • Das neue Ticket gibt es für Juni, Juli und August 2022 zum Preis von 9 Euro pro Monat
  • Es gilt für alle Verkehrsmittel im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), also für Bus und Straßenbahn/Tram, für S- und U-Bahn – und zwar bundesweit. 
  • Das Ticket gilt auch in allen Nahverkehrszügen (zum Beispiel in den Regionalbahnen und Regional-Express-Zügen der DB Regio). Die Nutzung der 1. Klasse ist damit jedoch nicht möglich
  • Fahrpläne für Verbindungen, die ausschließlich Nahverkehrszüge enthalten, erhältst du beispielsweise über den "DB Navigator" und online auf bahn.de. 
  • Das Ticket ist nur für dich und nicht übertragbar.
  • Das Ticket erhältst du an allen üblichen Verkaufsstellen,  Fahrkartenautomaten und auch online über die bekannten Apps beziehungsweise das Handyticket-Systeme der Verkehrsunternehmen
  • Kinder unter 6 Jahre fahren kostenfrei mit. In einigen Verkehrsverbünden ist die Zahl der Kinder, die du mitnehmen kannst, allerdings begrenzt
  • Wer ein Abo hat, für den gelten im eigenen Tarifgebiet weiter die dort gültigen Mitnahmeregelungen
  • Dein Fahrrad ist nicht im Ticket dabei, es gelten die Mitnahmeregelungen des Verkehrsverbunds beziehungsweise Verkehrsunternehmens vor Ort.
  • Für Fahrräder gilt weiter: Die Mitnahme kann nicht garantiert werden. Wenn es nicht genug Platz gibt, musst du warten. ROLPHs Tipp: Leihe dir dein Rad oder einen E-Roller am Zielort.
  • Für Hunde gibt es keine Sonderrabatte, es gelten weiterhin die regulären Bestimmungen.
  • Wenn du ein Abo hast, musst du nichts weiter tun: Du erhältst automatisch alle Vorteile, ohne etwas unternehmen zu müssen
  • Hast du deine Jahreskartebar bezahlt, bewahre deine 9-Euro-Tickets auf und beantrage damit die Rückerstattung bei deinem Verkehrsunternehmen

Viel Spaß damit!

Weitere Infos: 

 

Um dem Mehraufkommen an Fahrgästen gerecht zu werden, haben die Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen in Rheinland-Pfalz Verstärkungen organisiert. Mehr dazu gibt es hier

Doppelter Pfeil nach oben