Zurück nach oben scrollen

Rolph meint: Maske auf und wieder einsteigen! 

VDV-Kampagne liefert gute Argumente fürs Bus- und Bahnfahren

„Ich bin Wiedereinsteiger*in“ lautet die zentrale Botschaft einer gemeinsamen Kampagne der Verkehrsunternehmen und -verbünde, die vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) initiiert wurde. Im VDV sind rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personenverkehrs und des Schienengüterverkehrs in Deutschland organisiert. Unterstützt wird die Aktion nicht nur vom Bundesverkehrsministerium, den Ländern und zahlreichen kommunalen Spitzenverbänden, sondern auch von einigen prominenten Gesichtern. 

Aktuell sind unter dem Motto #BesserWeiter deutschlandweit Motive zu sehen, in denen Menschen ihre Beweggründe nennen, um wieder regelmäßig den Nahverkehr zu nutzen: Neben Solidarität und Umweltschutz spielt dabei auch die hohe persönliche Sicherheit eine zentrale Rolle. Schließlich besteht in Bussen und Bahnen keine erhöhte Infektionsgefahr. Das haben mehrere internationale wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt – unter anderem eine aktuelle Studie der Charité Research Organisation (CRO)

Damit das so bleibt, geben die Verkehrsunternehmen und Ordnungsbehörden auch in Rheinland-Pfalz alles: Die Reinigungsqualität und -frequenz in den Fahrzeugen bleibt nach wie vor sehr hoch. Darüber hinaus wird verstärkt auf eine ständige Frischluftzufuhr geachtet und die Hygieneregeln werden konsequent durchgesetzt. Zwar erweisen sich diese Maßnahmen als äußerst wirksam und das Vertrauen der Menschen in Bus und Bahn nimmt langsam wieder zu. Aber trotz aller wissenschaftlicher Unbedenklichkeitsnachweise liegen die aktuellen Fahrgastzahlen immer noch etwa 25 bis 30 Prozent unter Vorjahresniveau. 

Dabei gäbe es genug gute Gründe, um öfter mal wieder ganz beruhigt in den Bus oder in die Bahn zu steigen. Dieser Meinung sind auch zahlreiche Prominente, die sich an der Wiedereinsteiger-Kampagne des VDV beteiligen – neben dem ehemaligen Weltklasse-Handballer Stefan Kretzschmar unter anderem auch Kabarettist und Arzt Dr. Eckart von Hirschhausen, Schauspielerin und TV-Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes und BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken. 

Während für Kretzschmar „jetzt Teamgeist gefragt ist“, steht bei den anderen Prominenten ganz klar der Umweltaspekt im Vordergrund: „Weil der öffentliche Nahverkehr gesünder ist. Für die Menschen. Und die Erde“, verkündet von Hirschhausen. „Weil der Klimawandel keine Pause macht“, meint Niedecken. „Weil jedes Ticket auch ein Ticket für die Umwelt ist“, ist auf dem Motiv mit Ulmen-Fernandes zu lesen. 

Kurz gesagt: Dank der vielfältigen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen bringen uns Bus und Bahn sicher, zuverlässig und umweltfreundlich durch den Alltag. Deshalb sollten sie auch in Zeiten der Pandemie das Verkehrsmittel der Wahl für diejenigen sein, die aus unterschiedlichen Gründen nicht zu Hause bleiben können. Für sie heißt es: Maske aufsetzen und wieder einsteigen!