Unterwegs mit Rolph: Herbst-/Winter-Ausflüge in Rheinland-Pfalz

Gelb, orange, rot und braun – so bunt wie der Herbst ist auch das Land: Rheinland-Pfalz hat auch für diese Jahreszeit fantastische Ziele für deine Auszeit.

Du erfährst zum Beispiel, wie Gutenberg seine beweglichen Lettern erfand, warum uns die Ameise kräftemäßig weit überlegen ist. Oder es wird dein perfekter Tag, an dem du exquisit shoppen gehst, kaiserliche Spa-Atmosphäre genießt, eine hochkarätige Kunstausstellung besuchst oder das jüdische Erbe Deutschlands erkundest. Gespannt? Wohin und zu welchen Erlebnissen du mit Rolph im Herbst reisen kannst, kannst du hier nachlesen.

Rolph bringt dich ans Ziel

Alle Ziele sind mit Rolph gut und einfach erreichbar! Planst du eine Ganztagestour, dann gibt es die günstigen Tageskarten für Gruppen und Singles. Ist dein Ausflugsziel weiter entfernt, lohnt sich wahrscheinlich der Kauf des Rheinland-Pfalz-Tickets.

Eine Übersicht der verschiedenen Tarifgebiete findest du hier
Zu deinem Verkehrsverbund kommst du hier.

Bad Ems

Historisches Kurviertel

Wie einst die Prominenz aus Hochadel, Kunst und Gelehrtheit kannst du deinen perfekten Tag im einstigen Kaiserbad verbringen: Besuche das Heilbad Bad Ems mit seinem barocken Badeschloss und dem prachtvollen Marmorsaal im Kursaalgebäude. Gönne dir Wellness in der Emser Therme oder im „Kaisergarten“ oder mache eine Fahrt mit einer der steilsten Standseilbahnen der Welt. Der kleine Kurort an der Lahn, umringt von den Anhöhen des Taunus und Westerwalds und mitten im idyllischen Naturpark Nassau gelegen, ist eines der „Great Spa Towns of Europe“ und seit diesem Sommer Bestandteil des UNESCO-Welterbes.

Öffnungszeiten: Kursaalgebäude und Marmorsaal sind von Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Für wen? Für alle, die Schönheit und Entspannung zu schätzen wissen.

Anreise: Ab Koblenz Hauptbahnhof mit den Linien RB 23 oder RE 25 in rund 20 Minuten zum Bahnhof Bad Ems; von dort sind es zu Fuß bis ins Kurviertel nur knapp 10 Minuten.

Eintritt: Wer Bad Ems länger als einen Tag besucht, muss eine geringe Kurtaxe entrichten.

Und sonst noch: Wer im Kurort Bad Ems übernachtet, erhält von seinem Vermieter die „KaiserCard“. Mit dieser Kurkarte erhältst du zahlreiche Rabatte und Zusatzleistungen bei deinem Aufenthalt in Bad Ems.

Must-do: Das Quellwasser frisch aus der Erde probieren. Das kannst du zum Beispiel in der Brunnenhalle – hier gibt’s das berühmte „Emser Krähnchen“.

Du willst mehr wissen:  www.badems-nassau.info

Bad Kreuznach

Museum für PuppentheaterKultur

Schon beim Eintritt ins Museum beginnt deine Reise durch die Welt der Puppentheater: Hier begrüßen dich Kasper und seine europäischen Verwandten Punch, Guignol, Pulcinella und Co. Im Museum für PuppentheaterKultur (PuK) in Bad Kreuznach erwarten dich auf 700 Quadratmetern berühmte Marionetten, historische Handpuppen und Wertvolles rund ums Theater zu allen acht von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Puppenspieltraditionen. Die rote Zipfelmütze führt dich in einem spielerischen Rundgang durch die Ausstellung: An etwa 25 Stationen ist Mitmachen angesagt. Hier ist Anfassen durchaus erwünscht. Ansonsten: schauen und bewundern.

Adresse:  Hüffelsheimer Straße 5, 55545 Bad Kreuznach.

Öffnungszeiten:  Dienstag 10 bis 13 Uhr, Mittwoch bis Freitag 10 bis 16 Uhr, Samstag/Sonn- und Feiertage 11 bis 17 Uhr.

Für wen? Für Familien, Kinder und Junggebliebene und alle, die das Puppenspiel lieben.

Anreise: Ab Bahnhof Bad Kreuznach mit zum Beispiel den Buslinien 203 oder 234 bis Haltestelle „Krummer Kranz“ oder zu Fuß etwa 20 Minuten.

Eintritt: Einzelkarte 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Familienkarte 7 Euro.

Und sonst noch: Bis 30. Dezember ist die Sonderausstellung „Pippi Langstrumpf, Petterson und Mama Muh“ zu sehen.

Must-do: Wer noch Zeit hat, sollte den Schlosspark ganz in der Nähe des Museums besuchen.

Du willst mehr wissen:  www.museumsportal-rlp.de

Bendorf

Schloss Sayn, Garten der Schmetterlinge

Der kleine Garten der Schmetterlinge liegt mitten im schönen Park des neugotischen Schlosses der Fürsten zu Sayn-Wittgenstein-Sayn. Zwischen Bananen, Hibiskus und Palmen, umgeben von Zwergwachteln, Schildkröten, bunten tropischen Finken und dem Grünen Leguan tanzen Hunderte farbenprächtige Falter aus Südamerika, Afrika und Asien von einer Blüte zur anderen. Auch im November fliegen sie noch, die farbenprächtigen Schmetterlinge, darunter der metallisch schimmernde Blaue Morpho. Im Schloss selbst kannst du das Neue Museum besuchen. Thema hier: das Leben und die Geschichte der Adelsfamilie Sayn-Wittgenstein.

Öffnungszeiten: Im November Montag bis Sonntag 10 bis 16 Uhr, das Neue Museum ist im Dezember 2021 jedes Adventswochenende sowie am 26. und 27. Dezember von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Adresse:  Im Fürstlichen Schlosspark, 56170 Bendorf-Sayn.

Für wen? Für dich, wenn du Schmetterlinge magst, für Kinder, die die Welt entdecken, und für alle, die sich für die Geschichte der Adelsfamilie interessieren.

Anreise: Ab Koblenz Hauptbahnhof mit den Buslinien 8 oder 319 zur Endstation „Schloss Sayn“.

Eintritt: Erwachsene 11 Euro, Kinder 9 Euro, Familien (maximal 3 Kinder) 35 Euro.

Und sonst noch: Der Garten der Schmetterlinge sowie das Neue Museum sind barrierefrei.

Must-do: Dem 6 Kilometer langen Traumpfädchen „Sayner Aussichten“ folgen und auf verschlungenen Pfaden traumhafte Aussichten genießen.

Du willst mehr wissen:  www.sayn.de/garten-der-schmetterlinge

Bonn

Museumsmeile

Eine solche Dichte an hervorragenden Museen wie in der Museumsmeile Bonn wirst du kaum noch finden: Innerhalb weniger Hundert Meter liegen das Forschungsmuseum Koenig, das Haus der Geschichte, das Kunstmuseum Bonn und die Bundeskunsthalle in unmittelbarer Nähe zueinander, ergänzt durch das etwas weiter südlich liegende Deutsche Museum. Hier findest du alles, was dein neugieriges Herz begehrt: Hochkarätige Ausstellungen zu Themen aus Naturwissenschaft, Technik, Kunst sowie Zeit- und Kulturgeschichte. Jedes Haus hat sein eigenes Profil und eigene Gründe, weshalb du unbedingt vorbeischauen solltest.

Adresse:Die Adressen der fünf Museen findest du hier: www.museumsmeilebonn.de/#anfahrt.

Öffnungszeiten: Die Museen sind montags geschlossen. Die genauen Zeiten findest du auf den Homepages der Museen.

Für wen? Menschen, die an Kunst, Kultur, Geschichte und/oder Naturwissenschaft und Technik interessiert sind.

Anreise: Ab Koblenz Hauptbahnhof mit den Linien RE 5 oder RB 26 in etwa 45 bzw. 60 Minuten bis Bonn Hauptbahnhof, von dort weiter mit den Stadtbahnlinien 16, 63 und 66 in wenigen Minuten bis Haltestelle „Heussallee/Museumsmeile“ oder „Museum Koenig“. Das Rheinland-Pfalz-Ticket ist bis Bonn Hauptbahnhof gültig. Ab dort wird ein Ticket vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) benötigt.

Eintritt: Zwischen 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro) und 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) für ein Tagesticket. Im Haus der Geschichte ist der Eintritt frei, in der Bundeskunsthalle haben alle bis 18 Jahre freien Eintritt.

Und sonst noch: Informiere dich über aktuelle Ausstellungen auf www.museumsmeilebonn.de.

Must-do: 20 Minuten zu Fuß am Rhein entlang in Richtung Norden findest du die Gedenkstätte und das NS-Dokumentationszentrum Bonn in der Franziskanerstraße 9 am Hofgarten, du kannst sie Mittwoch bis Sonntag zwischen 12 und 18 Uhr besuchen.

Du willst mehr wissen:  www.museumsmeilebonn.de

Thallichtenberg

Burg Lichtenberg mit Urweltmuseum

Wir gehen rund 300 Millionen Jahre zurück und landen im Rotliegenden, einer Epoche im Zeitalter des Perms. Im tropisch-feuchten Klima wächst ein Urwald aus baumhohen Schachtelhalmen, Bärlappen und riesigen Farngewächsen. Flüsse durchziehen die Landschaft, Seen und große Sumpfmoore entstehen. Aus dieser Zeit, noch vor den Dinosauriern, stammen die versteinerten Tiere und Pflanzen, denen du heute im Urweltmuseum GEOSKOP begegnen kannst. Das Museum liegt auf der Burg Lichtenberg, einer der größten Burganlagen Deutschlands. Sie ist auch eine der schönsten, denn die über 800 Jahre alte Festungsanlagewurde nie von Feinden zerstört.

Adresse: Urweltmuseum GEOSKOP, Burg Lichtenberg, Burgstraße 19, 66871 Thallichtenberg.

Öffnungszeiten: Das Urweltmuseum ist von November bis März täglich von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Für wen? Große und kleine Entdecker und Entdeckerinnen.

Anreise: Ab Bahnhof Kusel 13 Minuten mit der Buslinie 297.

Eintritt: Burg ist frei; Eintritt für GEOSKOP: Erwachsene 2,60 Euro, Kinder ab 6 Jahren und ermäßigt 2,10 Euro, Familien 6,10 Euro; GEOSKOP-Führung: 26 Euro.

Und sonst noch: Das Restaurant und der Kiosk sind zurzeit geschlossen. Informiere dich zum neuesten Stand über die Website.

Must-do: Den Kräutergarten der Burg Lichtenberg besuchen: Seine Anlage ist vom St. Gallener Klosterplan von 820 und den Zeichnungen des Kräutergartens des Klosters Reichenau inspiriert.

Du willst mehr wissen: https://burglichtenberg.pfaelzerbergland.de,  www.urweltmuseum-geoskop.de

Koblenz

Romanticum

Mehr als ein Museum ist ein Mitmach-Erlebnis-Museum. Und das ist das Romanticum in Koblenz. Das Museum ist eigentlich ein Schiff. Und mit diesem kannst du das Obere Mittelrheintal mit seinem einzigartigen Panorama, seinen Burgen und Schlössern, seiner Tier- und Pflanzenwelt und seinen romantischen Märchen und Sagen erkunden. Am Steuerstand kannst du das Ruder übernehmen und drei verschiedene Touren befahren: Du entdeckst den Rheinabschnitt an der Loreley, steuerst das Schiff vorbei an Weinbergen und mittelalterlichen Städtchen in Richtung Koblenz oder reihst dich in einen Korso von Schiffen ein auf dem Weg zu „Rhein in Flammen“.

Adresse:Im Forum Confluentes, Zentralplatz 1, 56068 Koblenz.

Öffnungszeiten: Du kannst das Romanticum innerhalb von vier Zeitslots besuchen: 10 bis 11.45 Uhr; 12 bis 13.45 Uhr; 14 bis 15.45 Uhr; 16 bis 17.45 Uhr. Die Zeiten solltest du möglichst vorab online buchen.

Für wen? Familienerlebnis nicht nur für Romantikerinnen und Romantiker.

Anreise: Ab Hauptbahnhof Koblenz mit einer der zahlreichen Busse in 5 Minuten bis Zentralplatz/Forum; von Süden kommend ist schon die Bahnfahrt nach Koblenz ein Erlebnis.

Eintritt: Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder bis 12 Jahre 1 Euro, Familien (maximal 4 Kinder) 10 Euro.

Und sonst noch: Es gilt die „2G+“-Regel; eine Teststation findest du direkt im Foyer des Forums Confluentes.

Must-do: Bist du mit einer größeren Gruppe unterwegs, dann buche die „Kapitänsführung“. Sie dauert etwa 45 Minuten und kostet für maximal 30 Leute 70 Euro.

Du willst mehr wissen:  www.romanticum.de

Luxemburg

Stadtbesichtigung

Menschen aus 170 Nationen leben hier, die Stadt ist ein Kulturzentrum mit vielen Museen, Theatern und Veranstaltungssälen. In Luxemburgs Hauptstadt reihen sich geschichtsträchtige Gemäuer an ultramoderne Gebäude: Altstadt und Festungsanlage sind UNESCO-Weltkulturerbe. Der „Wenzelspfad“ führt dich über Wehrmauern, Kasematten und vorbei an der Zitadelle durch 1000 Jahre Geschichte. Und Luxemburg ist grün: Ein Drittel der Stadt besteht aus Parklandschaften, Grünanlagen und Gärten. Aber Luxemburg ist natürlich in erster Linie eine Stadt: Hier kannst du exquisit shoppen, in einem gemütlichen Bistro Luxemburger Küche probieren oder in einem Sterne-Restaurant auf höchstem Niveau schlemmen.

Für wen? Neugierige, Weltoffene, Kulturliebhaber und Genießer.

Anreise: Ab Koblenz/Trier Hauptbahnhof mit der Linie RE 11 bis Luxembourg Gare.
Ab Trier bietet sich das Luxemburg-Spezial-Ticket (nicht im Zug erhältlich) besonders an, ab Koblenz zusätzlich mit dem Rheinland-Pfalz-Ticket Lux.

Und sonst noch: Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Stadtführungen. Für Kinder gibt es sonntags die „City Promenade for Kids“. Sie kostet für Erwachsene 14 Euro und für Kinder 7 Euro.

Must-do: Mit dem Rad das Welterbe erkunden. Die UNESCO-Radtour ist 9,5 Kilometer lang; es gibt zahlreiche Fahrrad-Verleih-Stationen, erreichbar über die App „myveloh.lu“; die App gibt es bei Google Play oder im App Store.

Du willst mehr wissen: www.visitluxembourg.com/de/regionen/luxemburg-hauptstadt.
Die UNESCO-Radtour findest du hier.

Mainz

Gutenberg-Museum

Er ist der größte Sohn der Stadt und „Man of the Millennium“: Johannes Gutenberg erfand vor mehr als 550 Jahren das Drucken mit beweglichen Metalllettern und revolutionierte damit die Welt. Ihm ist das Gutenberg-Museum in Mainz gewidmet, das zu den ältesten Druckmuseen der Welt gehört. Natürlich steht im Mittelpunkt des Museums Gutenbergs Leben, Erfindungen und Werke, darunter zwei Exemplare der weltberühmten und wunderschönen 42-zeiligen Gutenberg-Bibel. Das Gutenberg-Museum ist auch ein Weltmuseum der Druckkunst. Und so kannst du nicht nur die rekonstruierte Werkstatt Gutenbergs besuchen, sondern di

Adresse:  Liebfrauenplatz 5, 55116 Mainz.

Öffnungszeiten:  Das Museum ist Dienstag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet, montags und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen, der Druckladen ist in der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Samstag von 10 bis 15 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Für wen? Für alle Bibliophilen, Typografie-Liebhaber und für Entdecker-Kinder.

Anreise: Von Mainz Hauptbahnhof mit diversen Buslinien bis Haltestelle „Höfchen“ oder „Fischtor“ plus 3 bis 5 Minuten Fußweg.

Eintritt: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder ab 8 Jahren 2 Euro, Familien 10 Euro.

Und sonst noch: Das Gutenberg-Museum liegt am Liebfrauenplatz in unmittelbarer Nähe von Dom und Markt im Herzen von Mainz.

Must-do: Sonntags, am Familiennachmittag ab 15 Uhr, zusammen mit deinen Kindern selbst Hand anlegen und drucken. Oder den Kindergeburtstag im Druckladen verbringen und unter Anleitung mit Holzlettern auf alten Handpressen drucken.

Du willst mehr wissen:  www.gutenberg-museum.de

Pirmasens

Dynamikum

Wie hoch kannst du springen? Wieso bewegen sich Objekte wie durch Geisterhand? Welche Kräfte wirken in einer Achterbahn? Fragen, denen du im Dynamikum Pirmasens auf den Grund gehen kannst. Das Technik-Mitmach-Museum ist das erste Science Center in Rheinland-Pfalz. Dem Thema Bewegung wird in acht Bereichen an mehr als 150 interaktiven Experimentierstationen nachgegangen. Hier kannst du am eigenen Leib erfahren, warum wir in puncto Kraft pro Körpergewicht es nicht mit einer Ameise aufnehmen können, wie Drehimpulse wirken oder bei welcher Musik der Körper am besten vibriert.

Adresse:Im Rheinberger, Fröhnstraße 8, 66954 Pirmasens.

Öffnungszeiten: Ab 10. November Mittwoch bis Freitag 9 bis 14 Uhr, Samstag, Sonntag 11 bis 17 Uhr, am Heiligen Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr geschlossen.

Für wen? Für kleine und große Forscher und Forscherinnen.

Anreise: Von Pirmasens Hauptbahnhof zu Fuß etwa 7 Minuten.

Eintritt: Erwachsene 11 Euro, Kinder ab 5 Jahren/ermäßigt 9,50 Euro, 2 Erwachsene + 1 Kind 26 Euro.

Und sonst noch: Einlass nach der „2G+“-Regel, Kinder bis 11 Jahre sowie Schüler sind von dieser Regel ausgenommen. Es muss vorab – am besten online – gebucht werden.

Must-do: Lade dir die Dynamikum-App auf deinem Smartphone. Damit bist du in der Ausstellung bestens ausgestattet, um Spannendes und Lustiges über die Exponate zu erfahren, selbst Messungen vorzunehmen oder Bilder und Videos zu machen.

Du willst mehr wissen:  https://dynamikum.de

Speyer

SchUM-Welterbestätten

Die SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz mit ihren Kultbauten, Monumenten und Friedhöfen sind einzigartig. Seit 2021 sind sie Bestandteil des Welterbes der Menschheit. Ihren Geschichten kannst du in Speyer in dem um 1120 errichteten jüdischen Ritualbad, der Mikwe, der Synagoge und dem Frauen-Betraum nachgehen. Du kannst den Spuren folgen und das jüdische Speyer auf eigene Faust erkunden, den Judenhof im ehemaligen jüdischen Viertel der Speyerer Altstadt besichtigen und das Museum SchPIRA besuchen. Oder du erkundest das jüdische Erbe der Stadt mit einem geführten Stadtrundgang.

Öffnungszeiten: Museum SchPIRA und Judenhof: Dienstag bis Sonntag 10 bis 16 Uhr.

Für wen? Für Erwachsene und Kinder und alle, die sich für Kultur und Geschichte interessieren.

Anreise: Ab Hauptbahnhof Speyer etwa 20 Minuten mit den Buslinien 564, 565 oder 567.

Eintritt: 1,50 Euro bis 3,00 Euro je nach Stätte; Stadtspaziergang: Erwachsene 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Familien 18 Euro.

Und sonst noch: Lade dir die Storytelling-App zu den SchUM-Stätten auf dein Handy und reise durch die Zeit.

Must-do: Auch der Dom zu Speyer ist ein UNESCO-Welterbe und nur wenige Schritte von der Mikwe entfernt.

Du willst mehr wissen:  https://www.speyer.de/de/tourismus/speyer-erleben/sehenswuerdigkeiten/unesco-welterbe-schum

 

Doppelter Pfeil nach oben